Suche

AMAC Aerospace steuert ihr internationales Geschäft vom EuroAirport aus

Wir haben mit Mauro Grossi, Group Chief Financial Officer, über die Gründe der Standortwahl zugunsten des EuroAirports, seine Wünsche an den Flughafen und die Politik sowie über die wirtschaftliche Situation von AMAC Aerospace in der aktuellen Pandemie gesprochen. Mauro Grossi ist stark in der Region Basel verwurzelt und gilt als ein anerkannter Experte auf dem Gebiet des operativen und finanziellen Projektmanagements. Er brachte seine mehr als 20-jährige Erfahrung als Chief Financial Officer aus anderen Unternehmen zielführend in die Entwicklung der AMAC Aerospace ein.




Warum operiert AMAC Aerospace vom EuroAirport aus?


Der EuroAirport Basel ist der ideale Standort für AMAC Aerospace. Bei der Firmengründung im Jahr 2007 haben wir uns verschiedene Standorte in der Schweiz und auch im Ausland angeschaut. Der Entscheid fiel dabei deutlich zugunsten des EuroAirports Basel aus.



Was sind aus Ihrer Sicht die Vorteile des Standortes EuroAirport für Ihr Geschäft?


Einerseits waren die verfügbaren Landreserven in der Industriezone entscheidend. Dies erlaubte uns über die letzten 13 Jahre unsere Werkstätten und Hangarflächen kontinuierlich auszubauen. Mittlerweile sind wir an der Fertigstellung des fünften Hangars und wir operieren auf einer Fläche von rund 44‘610 m2 mit über 700 Angestellten. Andererseits ist das Dreiländereck rund um Basel ein ideales Einzugsgebiet zur Rekrutierung unserer spezialisierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In der Region finden wir hochqualifizierte und handwerklich bestens geschulte Arbeitskräfte. Zudem ist die Lage im Herzen Europas ideal, was die Erreichbarkeit für unsere Kunden aus Europa und der Region Middle East betrifft. Die Schweiz als Standort unterstützt ferner unseren «Swissness-Approach», wonach die Schweizer Qualität, Zuverlässigkeit und Termintreue zentrale Elemente unserer Geschäftsphilosophie sind.



Was ist Ihnen wichtig für die Weiterentwicklung des EuroAirports?


Die gute Zusammenarbeit mit der Flughafenleitung und den lokalen politischen Behörden auf beiden Seiten der Landesgrenze waren für uns immer sehr wichtig. Zudem sind wir zuversichtlich, dass der EuroAirport auch in Zukunft noch zusätzliches Land zur Verfügung stellen kann, damit wir unsere Wachstumsstrategie weiter fortführen können.



Was sind Ihre konkreten Wünsche an den EuroAirport und an die Politik im Dreiländereck?


Es ist uns ein Anliegen, dass die Zusammenarbeit der Länder Schweiz, Frankreich und Deutschland weiterhin im gemeinsamen Interesse des EuroAirports und der ansässigen Industrie gut funktioniert. Der EuroAirport ist eine systemkritische Infrastruktur der Wirtschaft rund um Basel. Diese Anbindung an Europa und den Rest der Welt ist entscheidend für die wirtschaftliche Entwicklung der ganzen Region. Für uns als Schweizer Unternehmen ist es von grosser Bedeutung, dass wir am binationalen EuroAirport auch auf französischem Staatsgebiet nach Schweizer Arbeitsrecht operieren können. Und – last but not least – ist unser Kerngeschäft mit der Ausstattung und Wartung von Flugzeugen natürlich abhängig von einem funktionierenden Flugbetrieb.



Wie wirkt sich die laufende Pandemie auf die aktuelle Geschäftssituation aus und wie gehen Sie damit um?


Wir haben von Beginn weg sämtliche notwendigen Schritte unternommen, um unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestmöglich zu schützen. Wir dürfen uns glücklich schätzen, dass trotz der Umstellung gewisser Prozesse in der Produktion keine der Projekte und Mandate unter den Covid-bedingten Massnahmen gelitten haben. Wir sind mit dem Geschäftsgang im laufenden Jahr sehr zufrieden und auch für die kommenden zwei, drei Jahre sind die Auftragsbücher gut gefüllt.



Über AMAC Aerospace


AMAC Aerospace ist spezialisiert auf den luxuriösen Ausbau und anspruchsvollen Unterhalt von VIP Kurzstrecken- sowie Langstreckenflugzeugen für Unternehmen und Privatpersonen. Das Unternehmen wurde 2007 in Basel gegründet. Es ist heute weltweit das grösste Unternehmen seiner Art in Privatbesitz und wird von Kadri Muhiddin, Executive Chairman/Group CEO, Bernd Schramm, Group COO und Mauro Grossi, Group CFO, geleitet. Zum Erfolg beigetragen hat der optimale Standort am EuroAirport. Im Dreiländereck findet das Unternehmen spezialisierte und hochqualifizierte Mitarbeitende. Für Kunden aus Europa und der Region Middle East ist AMAC Aerospace gut erreichbar. Die erfolgreiche Entwicklung basiert aber auch auf dem grossem Engagement, der fundierten Erfahrung und dem starken internationalen Beziehungsnetz.


Alliance GloBâle
c/o Handelskammer beider Basel
St. Jakobs-Strasse 25
CH-4010 Basel

T +41 61 270 60 24

F +41 61 270 60 65